Die Gruppe C kam von 1982 bis 1992 hauptsächlich in der Sportwagen-Weltmeisterschaft zum Einsatz. Sie entstand, als die FIA zur Saison 1982 den internationalen Motorsport neu ordnete. An die Stelle der zuvor sieben Fahrzeugklassen (Gruppen 1a, 1b, 2, 3, 4, 5 und 6) traten vier neue Gruppen. Die Gruppe C bildete die Spitze der Pyramide. Sie definierte die Regeln für geschossene Sport-Prototypen.

In Deutschland rannten die Sportprototypen der Gruppe C zudem von 1982 bis 1985 in der Deutschen-Rennsport-Meisterschaft sowie von 1986 bis 1989 im deutschen Supercup. Dazu traten die Sportprototypen auch in der Europäischen Interserie sowie mit leicht geänderten technischen Bestimmungen der IMSA-GTP-Serie an.

Das Besondere der Gruppe C Sportprototypen waren die großen Freiheiten des Reglements. Denn die FIA gab im Wesentlichen nur die Abmessungen, das Gewicht und den Verbrauch vor. Für 1.000 Rennkilometer durften die Rennwagen der Gruppe C maximal 600 Liter Kraftstoff verbrauchen. Das maximale Tankvolumen lag bei 100 Litern. Mit diesen Parametern wollte die FIA den Blick der Entwickler weg von der Spitzenleistung hin zu Effizienz der Motoren verlagern.

In den ersten Jahren dominierte Porsche mit den Typen Porsche 956 und 962 die Szene. Dazu gab es Rennwagen von Ford, Lancia, Mazda, March und Lola. Später übernahm Jaguar die Rolle des Gejagten, um diese Rolle dann an Mercedes-Benz weiterzureichen. In der zweiten Hälfte der 1980er-Jahre strömten die Fans in Massen an die Strecken, um die Sport-Prototypen zu sehen.

Am Ende bauten auch Peugeot und Alfa Romeo Rennwagen für die Gruppe C – wobei die Italiener ihren Rennwagen erst fertigstellten, als die FIA keine Rennen mehr für die Gruppe C ausschrieb. Denn die Epoche der Gruppe C endete als die FIA den Sport-Prototypen die Motoren aus der Formel 1 vorschrieb. Zuvor waren die Hersteller in der Wahl des Motorkonzepts völlig frei. Weshalb beispielsweise Mazda mit einem Wankelmotor antrat. Übrigens durchaus mit Erfolg, denn die Japaner gewannen 1991 mit ihrem Gruppe-C-Renner Mazda 787B als bisher einziger japanischer Hersteller die 24 Stunden von Le Mans.

Veröffentlicht in: Gruppe C

  • Wer erinnert sich noch an den Volvo 850 Kombi in der BTCC?
    Es gibt Geschichten bei denen ich heute nicht so genau weiß, was mich an ihnen stärker beeindruckt? Ist es die Geschichte selbst? Oder ist es doch die Tatsache, dass sich die Geschichte vor inzwischen einem Vierteljahrhundert zutrug. Der Einsatz des Volvo 850 Kombi in der BTCC,...

  • Schöner Rückblick auf das Flugplatzrennen Diepholz
    Am vergangenen Wochenende feierte der AMC Diepholz den 50. Geburtstag seines legendären Flugplatzrennens. Leider fand die Feier nicht auf dem Gelände des Fliegerhorst Diepholz statt. Der AMC Diepholz wich auf den Marktplatz aus. Dort gab es mit einer Fahrzeug-Parade und bei interessanten Gesprächsrunden jede Menge...

  • Es ist passiert … Timo Bernhard fährt im Porsche 919 Evo auf der Nordschleife 5:19,55
    Porsche meldet gerade, dass Timo Bernhard mit dem Porsche 919 Evo die Nordschleife des Nürburgrings in 5:19,55 Minuten umrundet hat. Die Stuttgarter feiern das als neuen Rundenrekord. Und die Zeit beeindruckt tatsächlich. Doch trotzdem mag ich in die Euphorie rund um diese Rundenzeit nicht einstimmen.  1300ccm.de - Auto-Blog...

  • Rondeau M378 Cosworth Chassis 001 – der Dauerläufer aus Le Mans
    Neulich kam bei unseren Benzingesprächen die Frage danach auf, welches einzelne Auto am häufigsten an den 24 Stunden von Le Mans teilnahm. In unserer launigen Runde fielen schnell Namen wie Porsche oder Ferrari. Als wir an die Anfangstage des Rennens dachten, spekulierten wir über Nahmen...

  • DOME RC82 – Gruppe C ohne Zielankunft … und mit Straßenzulassung
    Vor ein paar Jahren sah ich im Fahrerlager am Nürburgring einen DOME RC82 mit Straßenzulassung. Die Geschichte des Gruppe C Sportwagens ist spannend.

  • Von Le Mans auf die Strasse – Toyota GR Super Sport Concept
    Toyota zeigte in Toyko den GR Super Sport Concept. Bei diesem Konzeptfahrzeug handelt es sich um einen Le Mans Prototypen für die Straße. Ganz neu ist diese Idee nicht. Aber sie fasziniert.  1300ccm.de - Auto-Blog für Auto-Natives ist auch bei Facebook. Wir freuen und über...

  • Großer Preis von Deutschland nicht in Hockenheim oder am Nürburgring?
    Ich verfolge seit gut 40 Jahren das Geschehen der Formel 1. Seitdem fand der Grand Prix von Deutschland stets in Hockenheim oder am Nürburgring statt. In einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur deutete F1-Geschäftsführer Chase Carey an, dass das auch an anderen Orten möglich sei. Doch...

  • Marketing geht weiter – Lamborghini verbessert den Rekord für Serienfahrzeuge auf der Nürburgring Nordschleife!
    Da sind sie wieder, die Schlagzeilen von der schnellsten Runde auf der Nordschleife des Nürburgrings. Ich bin inzwischen alt genug, um zu wissen, dass irgendwann alles zurückkehrt. Nach gut drei Jahren Ruhe gibt es jetzt wieder eine Meldung zum Thema „Rekord auf der Nürburgring Nordschleife“....

  • Ist der WEC-Rückzug von Audi auch ein Warnsignal für Le Mans?
    Eine große Überraschung ist der Rückzug von Audi aus dem Langstreckensport nicht. Denn so richtig zu verstehen war es nie, warum der Volkswagen-Konzern mit zwei Marken in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC und in Le Mans antritt. Auch wenn es keine offiziellen Zahlen gibt, mindestens 200 Millionen...

  • 8. April 1908 – Alfred Owen wird geboren
    Das Leben Alfred Owen ist eng mit dem Formel-1-Team British Racing Motors verbunden. Denn Owen führte das Team von 1951 bis 1970. Doch es würde wohl zu kurz springen, das Leben des Unternehmers nur auf den Motorsport zu reduzieren.  1300ccm.de - Auto-Blog für Auto-Natives ist...

Ältere Beiträge aus dem Auto-Blog für Auto-Natives über Gruppe C

 

1300ccm.de - Auto-Blog für Auto-Natives ist auch bei Facebook. Wir freuen und über ein Like.




Ähnliche Artikel


Infos zum Titelbild des Beitrags in diesem Auto-Blog:

Der Porsche 956 war der erfolgreichste Gruppe C Rennwagen seiner Zeit (Foto Porsche)

Der Porsche 956 war der erfolgreichste Gruppe C Rennwagen seiner Zeit (Foto Porsche)