Auto-News

Die Auslieferung des Alfa Romeo 4C beginnt

Feierstunde in Balocco - Übergabe der ersten Alfa Romeo 4C

Wer das Glück hat, den Alfa Romeo 4C bestellen zu dürfen, ist nach meinem Empfinden ein Günstling des Autogotts. Der kleine Sportwagen ist ohne Zweifel das Highlight des Autojahrs 2013. Mit der Meinung stehe ich nicht offensichtlich alleine. Denn schon zehn Tage nachdem offiziellen Verkaufsstart lagen Alfa Romeo mehr als doppelt so viele Bestellungen vor, wie die erste Jahresproduktion umfassen wird.

In Italien begann jetzt die Auslieferung der so genannten „Launch Edition„, über die wir im Auto-Blog für echte Auto-Natives bereits berichtet haben. Vor ein paar Tagen lud Alfa Romeo ausgewählte Kunden zu einem symbolischen Akt nach Balocco ein. Auf dem Alfa Romeo Versuchsgelände übernahmen sie ihren Alfa Romeo 4C während einer kleinen Feierstunde. Damit endete für diese Kunden eine Wartezeit von fast acht Monaten. Denn die Glücklichen gehörten zu den Ersten, die im März auf dem Genfer Autosalon ihren Alfa Romeo 4C bestellten.

Höhepunkt der Übergabe war ein Ausflug auf die Teststrecke des Versuchsgeländes. An der Seite von Nicola Larini, der 1993 im Alfa Romeo 155 V6 Ti die Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) gewann, konnten die Fahrzeugbesitzer ihren Alfa Romeo 4C seinem eigentlichen Bestimmungszweck zuführen. Nach dem sie sich in einem Training an den Grenzbereich ihres Fahrzeugs herangetastet hatten, durften sie die Alfa Romeo Teststrecke für schnelle Runden unter die Räder nehmen.

Übergeben und ausprobiert wurden die kleinen Sportwagen an historischer Stätte. Denn an der Alfa Romeo Versuchsstrecke von Balocco war früher auch Autodelta zu Hause. Das 1963 in Tavagnacco von Carlo Chiti und Lodovico Chizzola gegründete Unternehmen arbeitete von Anfang an eng mit Alfa Romeo zusammen. 1964 zog das Unternehmen in die unmittelbare Nähe des damals neu gebauten Alfa Romeo Versuchsgeländes in Balocco.

In den 1960er und 1970er Jahren entstanden bei Autodelta zahlreiche Klassiker. Neben dem Alfa Romeo TZ 2 und dem Alfa Romeo Tipo 33 Stradale gehören dazu auch die Sportprototypen der Baureihe Tipo 33/3. Mitte der 1970er-Jahre baute Autodelta dann die Formel 1 Zwölfzylinder-Boxermotoren, die Alfa Romeo zunächst exklusiv an Brabham lieferte.

Als Alfa Romeo 1979 mit einem eigenen Auto in die Formel 1 zurückkehrte, stammte auch dieser Rennwagen von Autodelta. Vorausgegangen war eine zweijährige Testphase mit dem Alfa Romeo 177, den Bruno Giacomelli regelmäßig in Balocco testete. Dort wo jetzt für einige Alfa Romeo das Weihnachtsfest 2013 im Oktober stattgefunden haben dürfte.

PS: Wer einen Fahreindruck vom Alfa Romeo 4C sucht, wird beim Kollegen Bjoern fündig.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *