Der Automobile Club de l’Ouest (ACO), Veranstalter des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, fördert traditionell alternative Antriebskonzepte. Nissan wird im kommenden Sommer an der Sarthe daher mit dem Elektrorenner Nissan ZEOD RC antreten. Doch da das Ziel, das Rennen vollständig elektrisch zu bestreiten, noch nicht erreichbar ist, spendiert Nissan dem ungewöhnlichen Rennwagen einen Range Extender. Der ist mindestens ebenso ungewöhnlich und interessant wie der Rennwagen Nissan ZEOD RC.

Alternative Antriebskonzepte haben in Le Mans eine lange Tradition. Bereits in den Anfangstagen des Rennens gab es zusätzlich zum Gesamtergebnis mit dem „Index of Performance“ auch eine Effizienzwertung. Das zog Tüftler wie Charles Deutsch und René Bonnet oder Alpine-Gründer Jean Rédélé an. Auch Porsche und Lotus traten in den 1950er-Jahren mit dem Porsche 356 oder dem Lotus Eleven gern in dieser Kategorie an.

Typisch für die Bewerber der Effizienzklasse war die Idee „Leichtbau“. Statt wie die Konkurrenz, die um den Gesamtsieg fuhr, vertrauten sie nicht auf potente Acht- oder Zwölfzylinder, sondern meist auf kleine Vierzylinder. In Verbindung mit einem kleinen und leichten Fahrzeug waren sie damit perfekt für die Effizienzwertung gerüstet. Heute nennt man diese Idee, wenn es um die Motoren geht, neuhochdeutsch „Downsizing“. Der 3-Zylinder-Motor, den Nissan jetzt als Range Extender für den Nissan ZEOD RC präsentierte, ist ein Musterbeispiel für diesen Trend.

Nissan DIG-T R Motor
Der der Nissan DIG-T R Motor für den Nissan ZEOD RC ist ein Leichtgewicht. (Foto: Nissan)

Gerade einmal 40 Kilogramm bringt das 1,5 Liter große Aggregat auf die Waage. Dank eines Turbo-Laders verfügt der Nissan DIG-T R Motor genannte Benzinmotor trotzdem über stolze 400 PS und 380 Nm Drehmoment. Bis 7.500/min dürfen die Rennfahrer dem kompakten Motor entlocken, wenn sie in Juni beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit dem Nissan ZEOD RC an den Start gehen.

Wobei sie zunächst jeweils eine Runde auf dem 13,6 Kilometer Circuit de la Sarthe rein elektrisch im Renntempo zurücklegen wollen, um anschließend eine Stunde Renndauer auf den Nissan DIG-T R zu vertrauen.

Der Start des Nissan ZEOD RC ist die Ouvertüre für das LMP1-Projekt der Japaner. 2015 will Nissan in der Top-Klasse des Langstreckensports antreten. Auf Einladung des ACO übernimmt Nissan in diesem Jahr die „Garage 56“. Zu dieser gehört ein zusätzlicher Startplatz, den Le-Mans Veranstalter ACO für neue Antriebskonzepte reserviert hat.

Anders als die anderen 55 Startplätze beim Langstrecken-Klassiker kann sich kein Team oder Hersteller für diesen Startplatz sportlich qualifizieren. Der ACO will mit dieser Möglichkeit, am Rennen teilzunehmen, das Querdenken der Hersteller fördern und darauf hinweisen, dass Motorsport auch heute noch der Forschung und Entwicklung von Autos dienen kann.

Diesen Nissan ZEOD RC wird der DIG-T R Motor antreiben.
Diesen Nissan ZEOD RC wird der DIG-T R Motor antreiben. (Foto: Nissan)

Kein Wunder, dass Nissan mit dem Schmierstoffhersteller TOTAL und dem Reifenhersteller Michelin zwei Partner gefunden hat, die das Projekt ZEOD RC unterstützen. TOTAL unterstützt die Entwicklung des Dreizylinder-Motors mit speziellen Schmierstoffen, die den Reibungswiderstand und den Benzinverbrauch minimieren. Michelin rüstet den ungewöhnlichen Rennwagen, der die Idee des von Nissan unterstützten Delta-Wing fortführt, mit Spezialreifen aus.

In der vergangenen Woche wurde der Nissan ZEOD RC erstmals zusammen mit dem DIG-T R Motor auf der Strecke getestet. Bis zum großen Rennen, das in diesem Jahr am Wochenende des 14. und 15. Juni 2014 stattfindet, plant Nissan ein umfangreiches Testprogramm.

 

1300ccm.de - Auto-Blog für Auto-Natives ist auch bei Facebook. Wir freuen und über ein Like.




Ähnliche Artikel


Infos zum Titelbild des Beitrags in diesem Auto-Blog:

Der Range Extender des Nissan ZEOD RC (Foto: Nissan)

Drei-Zylinder, 1,5 Liter, Höchstdrehzahl 7.500 U/min, 400 PS und 380 Nm bei 40 Kilogramm Gewicht. Mit einem Leistungsgewicht von zehn PS/kg verfügt der neue Nissan DIG-T R-Motor über eine höhere spezifische Leistung als die neuen, 2014 in der FIA Formel 1-Weltmeisterschaft eingesetzten V6-Turbo mit 1,6 Liter Hubraum. (Foto: Nissan)