Auto-News

Studie belegt, dass das eigene Auto auch für junge Autofahrer erstrebenswert bleibt

Alle privaten Autos auf unseren Straßen benötigen eine Versicherung, zumindest wenn sie mehr als sechs Kilometer pro Stunde schnell fahren können. Deshalb beobachten gerade Versicherungen sehr genau, wie sich der Automarkt entwickelt. Dabei kam die Allianz jetzt zu einem für Auto-Natives erfreulichen Ergebnis. Denn bei 94 Prozent der Befragten zwischen 18 und 24 Jahren steht das eigene Auto weiter hoch im Kurs. Nur sechs Prozent der Befragten finden, ein Auto sei grundsätzlich nicht mehr zeitgemäß.

Natürlich ist die Entscheidung für oder gegen das Auto komplexer. Aber auf die Frage „Warum besitzen Sie noch kein eigenes Auto?“ antwortete nur ein ¼ ohne eigenes Auto, sie würden alternative Mobilitätsformen bevorzugen. 14 Prozent der Auto-Losen beziehen sich bei Ihrer Ablehnung auf Umweltgründe. Bei diesen Gruppen handelt es sich um die grundsätzlichen Auto-Verweigerer.

Weit größer ist der Anteil derer, die sich ein eigenes Auto noch nicht leisten können. Diese Antwort wählten 55 Prozent der Befragten, die bisher kein Auto haben. Auch spielen Platzgründe, wenn es in Innenstädten zu wenig Parkplätze gibt, eine Rolle. Interessant ist die Aussage, dass nur drei Prozent der Befragten, die zurzeit trotz eines Führerscheins kein Auto besitzen, auch in Zukunft auf das eigene Auto verzichten wollen.

Umfrage der Allianz zum Thema Auto bei jungen Menschen bis 24

Umfrage der Allianz zum Thema Auto bei jungen Menschen bis 24

Gemäß der jetzt vorgelegten Studie „Jung und urban – Sicherheit und Mobilität 18-24-jähriger im motorisierten Straßenverkehr“ sind junge Menschen also weiterhin sehr automobil. Das Auto ist ihr Hauptverkehrsmittel für den Straßenverkehr. Die Ergebnisse der Befragung belegen nicht, dass sich das in der Gruppe der 18-24-Jährigen dabei zurzeit ein grundlegender Wandel vollziehe. Damit widerspricht das Versicherungsunternehmen anderen Untersuchungen, die der Jugend grundsätzlich ein mangelndes Interesse am Auto beschieden.

Die Allianz stützt sich bei ihrer Studie auf eine Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung (Gfk). Die Gfk befragte im Auftrag der Versicherung 2.200 Personen zwischen 18 und 24 Jahren.

 
Unser Tipp zu Versicherungen
Wer sich mit Versicherungen nicht auskennt, sollte sich zu seinen Versicherungen von Fachleuten betraten lassen. Auch wenn in den kommenden Tagen wieder zahlreiche TV-Spots das Gegenteil behaupten, wichtig ist nicht nur der Preis. Wichtig ist, dass die Versicherung im Fall der Fälle wie gewünscht leistet.

Es ist nicht pfiffig, bei der Versicherung drei Euro im Monat zu sparen, um im Schadensfall draufzuzahlen. Ein typisches Beispiel sind die Neuwertentschädigungen. Einige Tarife bezahlen bei Neuwagen bereits im vierten Monat nur noch den Zeitwert, wenn das Auto gestohlen wurde oder ein Totalschaden ist. Andere Tarife zahlen 1 ½ Jahre lang den Neuwert des gestohlenen Autos.

Wer sich traut, das Dickicht der Tarife selbst online zu durchforsten, sollte sich die Tarife der Europa-Go.de (Anzeige) ansehen. Dort gibt es den gewünschten Auto-Versicherungsschutz 100% online.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *