Auto-News

Top 3 Autos 2013 – Meine und die anderer Auto-Blogger

Unser Mini

Eigentlich ist es eine einfache Frage: Welche drei Autos haben Dir in diesem Jahr am Besten gefallen? Als Autoblogger hatte ich in auch diesem Jahr zahlreiche Gelegenheit, um interessante Fahrzeuge zu testen. Ich bin Sportwagen von Porsche und Jaguar gefahren. Ich war mit Brot- und Butter-Autos unterwegs. Ein Vergleich ist schwierig. Denn Fahrzeuge entstehen heute konsequent für bestimmte Zielgruppen.

Eine Beurteilung ist also nur möglich, wenn die Bedürfnisse der Zielgruppe Berücksichtigung finden. Das macht einen echten Vergleich schwierig. Deshalb habe ich lange überlegt, wie ich die zahlreichen unterschiedlichen Fahrzeuge, die ich in diesem Jahr fahren durfte, bloß vergleich soll. Am Ende habe ich mich dafür entschieden, meine Emotionen im Moment des Tests als Grundlage für den Vergleich heranzuziehen.

Fangen wir mit dem Auto an, das mich in diesem Jahr am meisten überraschte. Das Weihnachtsfest und das Jahresende stehen vor der Tür, da wollen wir alle einen gewissen Festtagsfrieden. Deshalb verdränge ich jetzt negative Gedanken und wende ich gleich einer positiven Überraschung zu.

Grüner Corsa, bitte aufschließen!

So lande ich beim Opel Corsa OPC in der Nürburgring Edition. Der kleine Sportler ist sehr gut gemacht, lässt sich schnell und angenehm bewegen. Sein Bilstein-Fahrwerk ist mechanisch, verzichtet auf die elektrischen Verstellmöglichkeiten des großen Bruders Astra OPC. Für mich ist der Verzicht ein Mehrgewinn, weil der Corsa sich auch bei schwierigen Bedingungen schön und direkt dirigieren lässt.

Opel Corsa OPC

Opel Corsa OPC Nürburgring Edition – Kleines Auto mit iel Fahrspaß (Foto: Thomas Gigold)

Beim Test auf dem Opel Testgelände in Dudenhofen habe ich wirklich überlegt, ob ich das Auto sofort entführe. Darüber habe ich sogar den Anschluss an die anderen Teilnehmer verloren, bis mich ein Weckruf des Instruktors unsanft aus meinen Träumereien riss. Schon alleine die Erinnerung an diese Geschichte hebt den Opel Corsa OPC in der Nürburgring Edition auf meinen persönlichen ersten Platz. Ich werde Euch die ganze Geschichte hier in den kommenden Tagen gesondert erzählen.

Ich mag die Briten, ich mag den Jaguar F-Type!

Über meine Zuneigung zu Jaguar habe ich schon oft geschrieben. Insgesamt mag ich britische Autos einfach. Wobei sich die einst stolze britische Autoindustrie bis auf ein paar Exoten reduziert hat. Immerhin Jaguar und Land Rover, die zusammen zum indischen Konzern Tata gehören, gibt es noch. Trotzdem haben sie die Freiheit britisch sein zu dürfen und leben dieses Motto inzwischen mit einigem Erfolg.

Jaguar F-TYPE S

Der Jaguar F-TYPE S macht von allen Seiten eine gute Figur.

Der Jaguar F-Type S, den ich in diesem Jahr ebenfalls testen konnte, ist ein eindrucksvoller Beleg dafür. Schon bei der Händler-Premiere, als ich den Sportwagen erstmals bewundern durfte, hat mich der Brite fasziniert. Beim folgenden Test hat mich der Jaguar endgültig überzeugt. Bezogen auf die durchschnittliche Lebenserwartung war das Vergnügen kurz, trotzdem war es unvergesslich. Deshalb gehört der Jaguar F-Type für mich einfach auf diese Liste.

Ich mag Briten, deshalb mag ich unseren Mini!

Unser Mini ist gar kein richtiger Brite. Denn seine Fertigungsstätte stand in Belgien gefertigt. Dort unterhielt British Leyland einst das Werk, wo unser Mini als 1.100 Special 1980 vom Band rollte. Weil die 1.100er Motoren der A-Serie extreme Langhuber waren, gab es regelmäßig Probleme. Ging es einmal etwas schneller bergab, überdrehten die Fahrer die Aggregate regelmäßig.

Wer konnte, der tauschte deshalb den Motor gern gegen den größeren 1.275 er aus. Auch unser Mini bekam ein Herz aus Italien. Denn die Motornummer belegt, dass der Motor als Innocenti zur Welt kam. Erinnert mich an Enzo Scifo, den großartigen belgischen Fußballer mit italienischen Wurzeln, der sein Heimatland fast im Alleingang zu vier Weltmeisterschaften führte.

Jeder Meter mit unserem Mini ist ein Gewinn. Auch das erinnert an Spiele mit Enzo Scifo. In einem von Bremsproblemen und zu wenig Zeit zum Beheben dieser geprägten Jahr waren es definitiv zu wenig. Das muss im kommenden Jahr besser werden. Klingt jetzt auch etwas nach Vorsatz und ist es auch. Was ja irgendwie auch zur Jahreszeit passt!

In diesem Sinne, mal gucken, was 2014 bringen wird.

Weil es bis zum Jahreswechsel noch ein paar Tage hin ist, haben auch andere Auto-Blogger heute ihre automobilen Lieblinge 2013 veröffentlicht. So habt Ihr etwas Lesestoff für die kommenden Tage.

Axel Griesinger von bigblogg

Axel, mit dem ich zusammen in diesem Jahr in Le Mans war, hat zu meiner Überraschung keinen BMW „Mini“ auf seiner Liste. Das verwundert, weil sich sein Blog primär um die bayrische Interpretation von Mini dreht.

  1. Mercedes G63 AMG 6×6
  2. Ford Fiesta ST
  3. BMW M135i

Bjoern Habegger von mein-auto-blog.de

Überraschend ist die Auswahl von Bjoern, den Toyota GT86 hätte ich beim ihm wirklich nicht erwartet. Denn Björn ist ein Vertreter der „Hubraum ist King“ Fraktion, was er „nur“ mit seinem dritten Platz bestätigt.

  1. Toyota GT86
  2. Alfa Romeo 4C
  3. Mercedes Benz CLS 63 AMG Shooting Brake

Fabian Meßner auf Autophorie

Die Top 3, die Fabian auf Autophorie zusammengestellt hat, führt der VW Golf GTI an. Zum aktuellen Fahrzeug habe ich bisher keinen Bezug. trotzdem gefällt mir die Auswahl, weil ich von 1990 bis 1993 einen VW Golf GTI hatte.

  1. VW Golf GTI
  2. Ford Fiesta ST
  3. Mercedes-Benz CLA 45 AMG

Fabian Meßner im Dienste von Veight

Fabian ist bei dieser Aktion, der doppelte Fabian. Er schreibt auch für Veight und hat dort einen Japaner, einen Briten und einen deutschen Kombi ausgewählt, hier natürlich alle mit V8.

  1. Lexus IS-F
  2. Jaguar F-Type V8S
  3. Audi RS6 Avant

Heike Kaufhold von Köln Format

Heike ist Reisebloggerin. Deshalb hat sie, auch wenn sie leider keinen Artikel zu ihrer Top 3 veröffentlicht hat, ihre Auswahl in Bezug zu Reisen oder Roadtrips gesetzt.

  1. Audi Sport Quattro in den Alpen
  2. Mercedes-Benz E-Klasse beim #mbrt13
  3. Mercedes-Benz ML durch Norwegen

Jan Gleitsmann von Auto..Geil

Jan hat auf seiner Top 3 ganz unterschiedliche Fahrzeuge. Einen Diesel-Klassiker, einen Supersportwagen und eine Neuvorstellung des Autojahrs 2013 umfasst seine persönliche Auswahl

  1. Mercedes-Benz G 350 CDI
  2. Lamborghini Aventador
  3. Mercedes-Benz CLA 45 AMG

Jens Stratmann von rad-ab.com

Jens bezeichnet sein Auto-Blog als das Blog für die ganze Familie. In seiner Auswahl, die der Bielefelder für unseren heutigen Rundlauf zusammengestellt hat, finden sich jedoch nur sehr sportliche Fahrzeuge, die in den meisten Fällen den Vater des Hauses ansprechen dürften.

  1. Mercedes-Benz SLS AMG GT
  2. Porsche 911
  3. Mercedes-Benz A 45 AMG

Kai Bösel von DADDYlicious

Der Familie wendet sich dagegen Kai zu. Kai, der im wahren Leben einen Versandhandel für Väter betreibt, hat vermutlich die familientauglichste Auswahl zusammengestellt. Denkt dabei bei seinem dritten Platz sogar an die Zahnarztgattin aus der Neubausiedlung.

  1. Fiat Freemont
  2. Škoda Octavia Combi
  3. Audi SQ5

Mario Lehmann von autoaid

Mario, die spitze Feder aus Berlin-Adlershof, hat in seiner Top 3 mit dem Honda Civic ein Fahrzeug, das mir in diesem Jahr ebenfalls gut gefallen hat. Doch weil ich unseren Mini auf der Liste haben wollte, war am Ende für den Japaner kein Platz mehr auf meiner Liste.

  1. Porsche Cayman 981c
  2. Honda Civic 2.2 i-DTEC
  3. Suzuki Swift Sport

Matthias Luft von Motoreport

Die Top 3 Liste von Matthias, den ich persönlich erst einmal getroffen habe und deshalb nicht wirklich kenne, wirkt relativ „zurückhaltend“. Allenfalls, dass es der Honda Accord als Type S in seine Übersicht schafft, sorgt für etwas mehr Sportlichkeit.

  1. Seat Leon FR
  2. Audi A3
  3. Honda Accord Type S

Mikhail Bievetskiy von NewCarz

Ok, Mikhail hat den Porsche 911 auf den ersten Platz seiner Top 3 gesetzt. Das überrascht nicht nicht. Denn bei einem gemeinsamen Termin in Papenburg war er so von dem Fahrzeug begeistert, dass er seine Runden nicht mehr mitzählen mehr konnte und wesentlich mehr Runden als vereinbart drehte.

  1. Porsche 911
  2. Bentley Continental GTC
  3. Mercedes-Benz CLA 45 AMG

Nicole Y. Männl von Auto-Diva

Frauen bevorzugen offensichtlich offene Autos. Denn auf der Liste von Nicole sind zwei der drei Autos mit Stoffdach bestückt – und das dritte Fahrzeug ist zumindest als Option auch offen verfügbar.

  1. Porsche 911 Turbo S
  2. Jaguar F-Type
  3. Audi A3 Cabrio

Oli Walther von Der Auto Blogger

In Unna deckt die Auswahl fast jeden Autobedarf. Sportwagen, SUV und Combo, fehlen eigentlich nur der typische Zweitwagen und ein schickes Coupé. Aber wir haben nur drei Plätze zu vergeben, bei fünf Plätzen hätte Oli die Liste sicher so fortgeführt, oder?

  1. Audi R8 Coupe 4.2 TFSI quattro
  2. Mazda CX-5 SKYACTIV D-150
  3. Skoda Octavia Combi Sport Edition 2.0 TDI

Robert Basic von Buzzriders.com

Blogger-Urgestein Robert hat auf seiner Top 3 mit dem Skoda Yeti ein Fahrzeug, das ich 2013 auch gefahren bin. Wie der Honda Civic hat auch der Yeti meine Auswahl knapp verpasst.

  1. Audi RS 5 Cabrio Quattro
  2. VW Golf 1.4 TSFi
  3. Skoda Yeti 2.0 TDI 4×4

Sebastian Bauer von passiondriving

Sebastians Top 3 ist, wenn man die Leistungsdaten zusammenzählt, vermutlich die Liste mit der größten Gesamtleistung.

  1. Mercedes-Benz C63 AMG Coupé Edition 507
  2. BMW M6 GranCoupé
  3. Audi R8 V10 plus

Thomas Gigold von autokarma

In Leipzig hat ein Kombi den ersten Platz der Auswahl erobert. Das passt, Thomas ist Familienvater und der Mazda6 ein gutes Auto.

  1. Mazda6 Kombi
  2. BMW M6 Gran Coupé
  3. Ford Fiesta ST

Thomas Majchrzak von Autogefühl

Das Betrachten der Top 3 von Thomas hat mich etwas ratlos zurückgelassen. Wer McLaren gefahren ist, setzt einen Volvo und einen Kia in die Top 3? Ich bin gespannt, wie Thomas das begründet hat.

  1. Volvo S80
  2. Audi S5
  3. Kia Optima

Verena Reuber von Drive-Blog

Hier schreibt eine Kollegin von einer anderen Versicherung – zur Erinnerung ich empfehle ja immer gern die deutsche internet versicherung. Der erste Blick auf die Top 3 Liste wirkt jedoch nicht, als ob die Übersicht nach Schadenfreiheitsklassen zusammengestellt ist.

  1. Mercedes-Benz CLA
  2. Audi A3 Cabrio
  3. Seat Leon FR

Wenn ich die Liste der Top 3 Autos der anderen Auto-Blogger so sehe, stelle ich fest, dass mein Autointeresse offensichtlich nicht dem Durchschnitt entspricht. Jenseits des Mainstream, so schrieb mir eine Leserin einmal – offensichtlich ist da etwas Wahres dran.


Unser MiniInfos zum Titelbild:
Unser Mini – und nebenbei der Beweis, wo wir schon vor acht Jahren Autos fotografiert haben.
Unser Mini – und nebenbei der Beweis, wo wir schon vor acht Jahren Autos fotografiert haben.
 

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *