Vor ein paar Tagen stolperte ich beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) über ein paar interessante Statistiken. Denn die Beamten in Flensburg dokumentieren sehr genau, welche Autos bei uns auf die Straße kommen.

Denn die Statistiker des Amts werten Monat für Monat alle Neuzulassungen akribisch aus. Dabei stellen sie fest, wie viele Fahrzeuge einer bestimmten Baureihe neu auf unsere Straßen kommen. Das Ergebnis sind die Zulassungszahlen, die sich ja auch regelmäßig in Auto-Zeitungen und Auto-Blogs wiederfinden. Doch die Zahlenfreunde verdichten diese Daten noch erheblich mehr. So ordnen sie zum Beispiel jedes Fahrzeug auch einer bestimmten Klasse zu oder stellen fest, welche Antriebsarten Kunden gerade bevorzugen.

Das Beste an diesen Zahlen ist, dass diese Daten zum großen Teil öffentlich sind. Ihr findet viele der Auswertungen Monat für Monat kostenlos auf der Webseite des KBA. Eigentlich wollte ich dort für den Testbericht des Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid nachschlagen, wie groß der Anteil des Plug-in-Hybrid an der gesamten Outlander-Baureihe ist. Auf der Suche nach dieser Information landete ich auf einer Übersicht technischer Merkmale.

Unsere Autos werden schneller und schwerer!

Zunächst dachte ich, dass das Kraftfahrtbundesamt an dieser Stelle Zulassungen nach Kraftstoffarten oder Antriebsarten ordnet. Doch in der Tat gibt es hier viel mehr Daten. Dann das Kraftfahrtbundesamt beschäftigt sich auch mit der Leistung der Neuwagen, ihrer Höchstgeschwindigkeit und ihrem Gewicht. Daher weiß ich jetzt, dass das „Durchschnittsauto des Jahres 2017“ eine Leistung von 111,3 Kilowatt beziehungsweise 151,4 PS hat. Damit legte die durchschnittliche Leistung seit 2008 um rund 15 Prozent zu.

Entwicklung von Leistung und Höchstgeschwindigkeit 2008 bis 2017
Entwicklung von Leistung und Höchstgeschwindigkeit 2008 bis 2017 (Grafik 1300ccm.de – Quelle KBA)

Denn vor inzwischen zehn Jahren lag die durchschnittliche Leistung der neu zugelassenen Autos noch bei 96,4 Kilowatt (131,1 PS). Interessanterweise nahm der durchschnittliche Hubraum im gleichen Zeitraum um 7,3 Prozent ab. Schöpfte das Durchschnittsauto des Jahres 2008 seine Kraft noch aus einem Hubraum von 1.842 ccm, so lag dieser Wert im vergangenen Jahr nur noch bei 1.708 ccm. Downsizing lässt grüßen!

Der Leistungszuwachs macht sich auch bei der durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit bemerkbar. Denn die lag vor zehn Jahren noch bei 191,8 Kilometern pro Stunde. 2017 knackte das Durchschnittsauto erstmals die Marke von 200 Kilometern pro Stunde. Denn es war 200,1 Kilometer pro Stunde schnell. Dies erstaunt auch, weil unsere Autos, wie das Kraftfahrtbundesamt ebenso belegt, ständig schwerer werden. Wog das Durchschnittsauto 2008 leer noch 1.439 Kilogramm, so liegt dieser Wert inzwischen bei 1.505,1 Kilogramm.

 

1300ccm.de - Auto-Blog für Auto-Natives ist auch bei Facebook. Wir freuen und über ein Like.




Ähnliche Artikel


Infos zum Titelbild des Beitrags in diesem Auto-Blog:

Mit der GFK Feder senkt Audi das Gewicht - zumindest in einem Modell.

Foto: Tom Schwede


1 Comment

  1. Hey Alter, Geshcwindigkeit ist so etwas von gestern … heute ist Ladezeit die neue Geschwindigkeit

Write A Comment