In gut einer Woche ist der Oktober schon wieder Geschichte. Damit wird es höchste Zeit, die passenden Reifen für die kalte Jahreszeit aufzuziehen. Gleichzeitig bietet der Wechsel die Chance, um unsere Erfahrungen mit dem Michelin Pilot Sport 4 zusammenzufassen.

Den Wechsel von Winter auf den Sommerreifen und zurück erledige ich seit Jahren in der heimischen Schrauberbude. Auto rein, Muttern lösen, Wagenheber drunter, Auto hoch, Muttern abschrauben, Rad runter … und dann das Ganze retour. Im Laufe der Zeit habe ich das Spiel perfektioniert. Inzwischen kann ich alle vier Reifen in weniger als einer Viertelstunde wechseln. Anschließend wasche ich Reifen und Felgen mit Wasser, dann lagere ich die Reifen ein. Alles in allem nimmt die Wechselprozedur eine gute Stunde in Anspruch. Damit nimmt die Nachbearbeitung meist mehr Zeit in Anspruch als der eigentliche Wechsel.

Vor ein paar Tagen war es wieder so weit

Unser Opel Combo rollte in die Werkstatt, um sich seine Winterreifen abzuholen. Facebook-Freunde wissen das natürlich längst, weil ich zwischendurch noch Zeit hatte, um ein Foto vom Wechsel zu posten. Wer genau hinsah, der erkannte, bisher rollte der Opel auf Sommerreifen des Typs Pilot Sport 4 von Michelin. Der sehr sportliche Sommerreifen ist mit unserem Opel Combo sicher unterfordert. Denn der Pilot Sport 4 ist eigentlich ein Reifen für leistungsstarke Limousinen und Sportwagen. Das ist das unser altes Whippet- und Kart-Mobil nicht. Auch wenn der Reifen jetzt zwei Jahre gut mit dem Hochdachkombi aus Rüsselsheim harmonierte.

Michelin Sport Pilot 4
Michelin Sport Pilot 4 nach rund 18.000 Kilometern

In den zwei Sommern, die uns die Reifen sicher auf allen Wegen begleiteten, legten wir gute 18.000 Kilometer zurück. Beim Wechsel maß ich die Tiefe des Profils. An der Vorderachse liegt es immer noch bei etwas mehr als sechs Millimetern. An der Hinterachse messe ich sogar fast sieben Millimeter. Bis zur Verschleißgrenze bleibt also noch eine satte Reserve. Ich denke, dass die Reifen mindestens noch zwei oder gar drei Sommer laufen können. Damit bestätigt der Reifen den Werbespruch des Reifenherstellers, dass seine Sommerreifen im Durchschnitt 8.000 Kilometer länger als Reifen der Konkurrenz halten.

Wie fährt sich der Michelin Pilot Sport 4?

Es war beindruckend, wie gut der Reifen auf dem Opel funktioniert. Schon nach der Rückfahrt von der Montage schwärmt Karla am Telefon davon, wie gut der Opel mit den Michelin Pilot Sport 4 plötzlich einlenke. Mit den zuvor montierten Reifen war das Fahrverhalten immer etwas schwammig. Deshalb haben wir uns bisher immer gewundert, dass die Modellvariante unseres Combo den Namen „Sport“ trägt. Scherzhaft sagen wir immer, dass das davon käme, weil wir mit dem Opel zum Sport fahren können.

Mit dem Michelin Pilot Sport 4 ändert sich das Fahrverhalten grundlegend. Plötzlich folgt der Combo den Lenkbefehlen fast passend zu seinem Namen. Das Geheimnis der hohen Lenkpräzision sind die Hightech-Aramid-Fasern, die die Karkasse des Sportreifens stützen. Die Lenkpräzision bietet der Reifen übrigens genauso auf trockener wie auf nasser Straße. Im Nassen macht sich bemerkbar, dass Michelin beim Pilot Sport 4 mit tiefen und breiten Längsrillen das Wasser auf der Straße verdrängt. Hat die Lauffläche dann Kontakt zur Straße, verzahnt sich die Lauffläche offensichtlich gut mit dem Untergrund.

Nebenbei beeindruckt der Sommerreifen mit einer eindrucksvollen Laufruhe. Angenehm war auch, wie selten wir Luft nachfüllen mussten. Die auf den gleichen Felgen montierten Vorgänger eines anderen Reifenherstellers verloren kontinuierlich etwas Luft. Beim obligatorischen Luftdruck-Check, den Reifenexperten alle vier Wochen empfehlen, musste Karla und ich teilweise 0,3 bar nachfüllen. Das nervte auf die Dauer ziemlich. Beim Michelin war das nicht nötig. Alle sechs bis acht Wochen füllten wir maximal 0,1 bar Luftdruck nach.

Fazit zum Dauertest des Michelin Pilot Sport 4

Der Sportreifen ist sicher nicht die logische Wahl, wenn es um die Bereifung unseres Whippet- und Kart-Mobils. Trotzdem meistere der Pilot Sport 4 von Michelin auch diese Herausforderung ohne Probleme. Mit einem Restprofil von mehr als sechs Millimeter ist ein Verschleiß praktisch nicht festzustellen. Daneben glänzte der Michelin Pilot Sport 4 mit einer hohen Lenkpräzision sowie einer angenehmen Laufruhe. Das macht das Fazit einfach: Test mit Bravour bestanden.

 


Klarstellung zur Transparenz: Michelin stellte uns den Reifensatz für diesen Dauertest zur Verfügung. Eine Einflussnahme auf die Berichterstattung war damit nicht verbunden.



1300ccm.de - Auto-Blog für Auto-Natives ist auch bei Facebook. Wir freuen und über ein Like.




Infos zum Titelbild des Beitrags in diesem Auto-Blog:

Reifenwechsel bei 1300ccm.de