Clippings, Fotos und Geschichten

Jahresrückblick 2015 – Perlen, Renner und Lieblinge

Anzeige:

2015 neigt sich schon wieder dem Ende zu. In gut einer Woche ist das Jahr endgültig Geschichte. Da wird es höchste Zeit für einen Jahresrückblick. Allerdings keinen so langweiligen, wie die TV-Anstalten ihn seit vielen Wochen regelmäßig vorführen.

Schließlich bin ich Blogger. Und zum Bloggen gehört für mich das Vernetzen. Also der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Denn niemand hat die Weisheit für sich alleine gepachtet. Erst mit dem Verlinken auf andere Artikel entsteht oft ein spannender Diskurs. Der ermöglicht den Lesern, die den Links folgen, einen umfangreicheren Blick auf eine Sache.

Jahresrückblick als Blogrundreise

Das bringt am Ende alle weiter. Deshalb habe ich mich für diesen Jahresrückblick mit sieben anderen Bloggern zusammengetan. Nicole Y. Jodeleit, Benjamin Brodbeck, Daniel Bönnighausen, Fabian Meßner, Matthias Gill, Matthias Luft, Jens Stratmann haben mir für diesen Jahresrückblick jeweils zwei Fragen beantwortet:

  • Welcher ihrer Beiträge wurde 2015 am meisten gelesen?
  • Welcher Beitrag hat ihnen selbst am besten gefallen?

Die Antworten sind genauso bunt wie überraschend. Denn gleich bei mehreren Bloggern ist der meistgelesene Artikel nicht aus diesem Jahr. Das zeigt eindrucksvoll, wie nachhaltig Bloggen wirkt. Denn das Internet ist eben auch ein gewaltiges Archiv. Gutes ist dank der bekannten Suchmaschinen auch über einen längeren Zeitraum aktuell. Es landet also nicht wie ein Artikel in einer Zeitschrift oder Zeitung schnell im Nirvana der Altpapiertonne. Stattdessen finden gute Artikel täglich weitere Leser.

Welcher ihrer Beiträge wurde 2015 am meisten gelesen?

Bei Nicole stammt der meistgelesene Artikel sogar aus dem Jahr 2013. Damals brachte die Auto-Diva den Crossover Peugeot 2008 mit Matsch in Verbindung. Das funktioniert offensichtlich auch 2015 noch. Bei Matthias Luft und Jens Stratmann ist der meistgelesene Artikel aus 2014. Matthias testete damals für sein Blog motoreport den Skoda Oktavia RS 2.0.TDI. Der Oktavia ist einfach ein gutes Auto und interessiert die Leser deshalb auch über einen längeren Zeitraum.

Jens beschäftigte sich 2014 mit der Mercedes-Benz V-Klasse. Ein Artikel, der mir persönlich allerdings eher wegen der Sylt-Bilder gefällt. Denn einer meiner Vorfahren war das Sylter Original Thomas Selmer (1837 bis 1920). Der Kapitän betrieb, lange bevor der Hindenburgdamm gebaut wurde, ein Postschiff und ein Hotel auf Sylt. Der Nordfriese gilt heute als einer der Erfinder des Fremdenverkehrs auf der Insel. Sein Großvater hieß schon Thomas und seine jüngste Tochter war die Mutter meines Großvaters Thomas. So eine Tradition verbindet, da kann ich sogar über eine V-Klasse hinwegsehen.

Bei Daniel Bönnighausens Artikel mit den meisten Lesern 2015 steht mit der Elektromobilität ein – sagen wir an dieser Stelle mal – traditionsreiches Thema im Vordergrund. Denn die wenigsten wissen, dass das erste Auto, das mehr als 100 Kilometer pro Stunde schnell war, ein Elektromotor angetrieb. Bei Daniel erfahren sie es. Sein Artikel ist damit ein interessanter Kontrastpunkt zu Fabians Toprenner 2015.

Denn der am Rand des Ruhrgebiets lebende Schwabe fand mit einem Test des Michelin Crossclimate – einem Sommerreifen, der auch Winter kann – in diesem Jahr am meisten Leser. Und Matthias Gill von ubi-testet.de belegte die These „Skoda geht immer“. Sein Lesermagnet 2015 war der Test des Skoda Oktavis RS Combi. Und Benjamin Brodbeck von AutoMativ schrieb mit dem Fahrbericht des VW T6 seinen persönlichen Renner.

Das gefällt mir übrigens auch deshalb, weil ich im Sommer den T6 zusammen mit Benjamin getestet habe. Einige der Bilder in meinem T6-Fahrbericht stammen von bloggenden Jazz-Pianisten Benjamin. Und auch mir gefällt der VW Bus. Auch wenn mein persönlicher Toprenner 2015 dann doch eine Nummer kleiner ausfällt. Denn die Leser Eures Auto-Blogs für echte Auto-Natives haben sich in diesem Jahr am meisten für den neuen VW Touran interessiert.

Welcher Beitrag hat ihnen selbst am besten gefallen?

Eigentlich heißt es „Eigenlob stinkt“. Doch andererseits heißt es auch: „Bescheidenheit ist eine Zier, weiter kommt Du ohne ihr“. Trotzdem wäre es vielleicht an dieser Stelle noch etwas interessanter, wenn wir im nächsten Jahr den Jahresrückblick mit der Frage bestücken, was den beteiligten Bloggern bei den anderen Bloggern am besten gefallen hat. Doch für den Anfang habe ich die Auswahl der Kollegin und den Kollegen überlassen.

Jens folgt auch an dieser Stelle seiner Begeisterung für Mercedes-Benz. Sein Lieblingsartikel handelt vom Mercedes AMG C63 Coupe. Mir ist das etwas zu viel Mainstream, klingt der Daimler doch auch ein bisschen nach Bausparen und Sicherheit. Denn irgendwie findet den dicken Benz fast jeder gut. Schließlich ist der C63 – wenn auch als Kombinationskraftwagen – auch Gegenstand des 2015er-Lieblingsartikels von Fabian.

Daniel bleibt elektrisch. Ihm hat sein Roadtrip mit dem Elktrovan zum Champions League Finale nach Berlin am besten gefallen. Zumal sein Beitrag es sogar in die Sonderausgabe der Zeitschrift „Clever campen“ schaffte. Das zeigt, das Blogger nicht nur Pressemitteilungen abkupfern.

Ähnlich futuristisch geht es bei Nicole zu. Ihr Liebling 2015, zumindest bei den Artikeln, dreht sich um das Thema „Autonomes Fahren“. Das ist, wie ich selbst erfahren konnte, in der Tat spannend. Denn da muss man wirklich loslassen können. Mit ist bei meinem Selbstversuch auf der Autobahn A9 der Kontrollverlust echt schwergefallen.

Sportlicher geht es bei Matthias und Matthias zu. Matthias Luft favorisiert seine Testfahrt mit dem Seat Leon ST Cupra. Für Matthias Gill war der Ausflug mit dem Ford Mustang GT das Highlight des Jahres. Das ist durchaus nachvollziehbar. Denn auch mir hat das sportliche Pony im Test echt gefallen. Und auch Benjamin favorisiert einen Artikel über ein sportliches Auto, das auch mir gefallen hat. Denn auch den Renault Mégane GT haben wir zeitgleich testen können.

Tja, bleibt „nur“ noch mein Highlight des Blogger-Jahres 2015. Das ist gar nicht so einfach. Denn mir hat das Jahr als Blogger ziemlich viel Spaß gemacht. Ich bin viele interessante Auto gefahren. Und habe mich mit vielen interessanten Themen beschäftigen dürfen. Dabei habe ich den großen Luxus, dass ich nur über Themen schreibe, die mir gefallen. Oder über Dinge, die mich besonders aufregen. Deshalb war meine Auswahl gar nicht einfach.

Am Ende entscheide ich mich für meinen Artikel zu einer Steilvorlage der Auto-Bild. Die rühmte sich während der IAA „… Vier Leute wegschubsen, den Blogger mit dem Handy ausbremsen …“ und lies dann auch noch Helene Fischer auf dem Drehteller rotieren. So einen Bockmist musste ich einfach kommentieren!


Artikel-Empfehlungen:

Infos zum Titelbild:

Gesten bei der Premiere des VW T6 - Foto: Karla Schwede
 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.