Historischer Motorsport

Tipp: Formel Vau im DTM-Rahmenprogramm am Norisring

Szene aus dem Rennen der Formel Vau und Formel Super Vau bei der Historic Trophy Nürburgring, 2014

Die Formel Vau war zeitweilig die größte Nachwuchsrennserie der Welt. Vor genau 50 Jahren feierte sie am Norisring ihr Rennstrecke-Debüt in Europa. Passend zu diesem Jubiläum holt der Motorsport Club Nürnberg die legendäre Formel Vau im Rahmenprogramm der DTM Ende Juni zurück auf den Norisring.

Der Motorsport Club Nürnberg ist selbst fast schon eine Legende. Mit seinem Rennwochenende zeigt der Club, dass auch in Deutschland ein Stadtrennen möglich ist. Im Laufe der Zeit traten ziemlich unterschiedliche Fahrzeug-Klassen auf dem Norisring an. Zeitweilig war sogar die Sportwagen-Weltmeisterschaft an der Noris zu Gast. Natürlich fuhr auch die legendäre Deutsche Rennsport Meisterschaft in Nürnberg. Seit ihrer Gründung jagt auch die DTM regelmäßig über den Kurs mit Grundig-Kehre, Schöller-S und Dutzendteich-Kehre. Das stets im Sommer stattfindende Rennen ist ein wichtiger Bestandteil des deutschen Motorsportjahrs.

Trotz dieser Hochkaräter verloren die Verantwortlichen in Nürnberg nie den Blick für die Bedürfnisse des Nachwuchses. Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet in Nürnberg vor 50 Jahren das erste Rundstrecken-Rennen der Formel Vau in Europa stattfand. Anfang der 1960er-Jahre kamen Motorsportler in den USA auf die Idee, rund um den Antrieb und die Achsen des VW-Käfers einen Rennwagen zu bauen. Wobei die Formel Vau genannte Klasse immer auch eine Klasse für Konstrukteure war. Denn anders als in heutigen Nachwuchsserien gab es in der Formel Vau nie ein vorgeschriebenes Einheitschassis. Auch das ein wichtiger Baustein, warum aus der Idee innerhalb weniger Jahre die weltweit größte Nachwuchs-Rennserie im Formelsport wurde.

Eine wichtige Rolle beim Start in der Heimat des Käfers spielten Porsche-Chef Dr. Ferry Porsche und sein Sportchef Huschke von Hanstein. Sie erkannten bei einem Besuch in Daytona das Potential der Rennwagen. Kurzentschlossen kaufte Porsche 1964/65 in den USA zwölf dieser kleinen Rennwagen und verschiffte sie nach Deutschland. Nach einem Testlauf beim Eberbacher Bergrennen ließen Porsche und der Motorsport Club Nürnberg die Formel Vau 1965 am Norisring erstmals auf die Rennstrecke los. Am Start waren prominente Piloten wie Rolf Stommelen, Gerhard Mitter, Willi Kauhsen oder Udo Schütz.

Das Rennen in Nürnberg war die Initialzündung für die Formel Vau in Europa. Bis Anfang der 1980er-Jahre galten die Markenpokale von Volkswagen als perfekte Gelegenheit, um sich für höhere Rennsportaufgaben zu empfehlen. Piloten wie Niki Lauda oder Keke Rosberg machten in der Formel Vau nachhaltig auf sich aufmerksam. Mit dem Umstieg vom Käfer-Motor auf die Typ-4-Motoren aus dem VW Bus wurde die Formel Vau zur Formel Super-Vau. Die rückte, als der Zwang zum Einbau von Käfer-Achsen entfiel und der Golf-Motor erlaubt wurde, immer näher an die Formel 3 heran. Das ließ die Kosten steigen und führte schließlich nach gut einem ¼-Jahrhundert zum Ende des Formelsports mit VW-Logo.

Im Rahmenprogramm der DTM holt der Motorsport Club Nürnberg die Formel Vau vom 26. bis zum 28. Juni 2015 zurück an den Norisring. Moderiert von Jochen Luck und Rainer Braun, 1965 selbst im Formel Vau am Norisring am Start, dokumentierten rund 50 Formel Vau und Formel Super-Vau die Geschichte der Rennserie.

Weitere Informationen zum Rennen am Norisring sind unter norisring.de verfügbar. Besucher können ihre Eintrittskarten in diesem Jahr erstmals auch als Mobile-Tickets, mit print@home-Option und wie gewohnt über die Tickethotline unter +49 (0)911 597051 bestellen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *