Motorsport

André Lotterer – endlich Formel 1 Pilot!

So feiern Sieger: Audi #2 mit André Lotterer, Marcel Fässer und Benoît Tréluyer (im Fahrzeug)

Es gibt Nachrichten, die finde ich richtig gut. Die Bekanntgabe des Formel-1-Debüts des dreifachen Le Mans Siegers André Lotterer gehört für mich zweifelsfrei dazu. Der gebürtige Duisburger hat längst seine Reife für die Königsklasse des Motorsports bewiesen.

Schon 2011 gewann Lotterer den Titel in der Formel Nippon. Dazu wurde Lotterer zweimal Vizemeister und dreimal Dritter in dieser Meisterschaft, deren technisches Niveau oberhalb der GP2 liegt. Ursprünglich eine Konstruktionsklasse mit unterschiedlichen Chassisherstellern, sind seit 2006 auch in Japan Einheitschassis vorgeschrieben. Dafür bewahrten sich die Verantwortlichen bei den Motorenherstellern Toyota und Honda den Wettbewerb.

Dazu fuhr André Lotterer 2006 und 2009 zum Meistertitel in der japanischen Super-GT-Serie. Zwischendurch überzeugte Lotterer im Team von Colin Kolles 2009 bei einem großartigen Le Mans Auftritt. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Narain Karthikeyan fuhren Lotterer und Charles Zwolsman Le Mans als Zwei-Mann-Team. Lotterer nutzte die Chance, überzeugte im Umgang mit dem Audi R10 TDI und landete im Audi-Werksteam. Zwei Jahre später war Lotterer Le Mans Sieger, wiederholte den Erfolg 2012 und 2014.

Dabei hatte der Deutsche großen Anteil an den Siegen. Wenn es eng wurde, setzte Audi auf André Lotterer. Das war 2011 im Zweikampf mit Peugeot der Fall. In einem großartigen Schlussritt fuhr Lotterer den R18 ins Ziel, hielt Simon Pagenaud im Peugeot nicht nur auf Distanz, sondern vergrößerte den Vorsprung. Auch 2014 holte André Lotterer in Le Mans für seinen Arbeitgeber die Kohlen aus dem Feuer. Kein Wunder, dass die Ingolstädter ihrem zurzeit besten Sportwagenpiloten keine Steine für seinen Ausflug in die Formel 1 in den Weg legten.

Audi Coupé GT5S

Dieses Audi Coupé bewegte Rennprofi André Lotterer bei der Trophée des Fagnes in Spa-Francorchamps. (Foto: Tom Schwede)

Trotz dieser Erfolge und den Verpflichtungen als Rennprofil trat André Lotterer mehrfach in der Youngtimer Trophy an. Ein Freund seines Vaters hat ein Audi Coupé aus der ehemaligen Tourenwagen Europameisterschaft restauriert. Lotterer probierte den Gruppe 2 Tourenwagen mit großer Begeisterung in Spa-Francorchamps aus. An gleicher Stelle wird André Lotterer nun im fortgeschrittenen Rennalter von 32 Jahren zum Formel-1-Piloten.

Wieder spielt das Le Mans Rennen von 2009 eine wichtige Rolle. Denn bei Caterham zieht inzwischen Colin Kolles die Fäden. Das Team ist unter Zugzwang. In der Konstrukteurs-Wertung, die die Grundlage für die Beteiligung an der Reisekasse von Bernie Ecclestone ist, ist das Team abgeschlagen Letzter. Einen ausgewiesenen Spa-Kenner ins Cockpit zu setzen, ist nicht keine schlechte Idee. Und ich würde mich auch nicht wundern, wenn André Lotterer auch in Suzuka am Steuer des Caterham sitzen würde.


So feiern Sieger: Audi #2 mit André Lotterer, Marcel Fässer und Benoît Tréluyer (im Fahrzeug)Infos zum Titelbild:
So feiern Sieger: Audi #2 mit André Lotterer, Marcel Fässer und Benoît Tréluyer (im Fahrzeug)
So feiern Sieger: Audi #2 mit André Lotterer, Marcel Fässer und Benoît Tréluyer (im Fahrzeug)
 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *