Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II bei der Historic Trophy Nürburgring
Oldtimer & Youngtimer

So sieht man sich wieder! Mercedes Sonderlauf bei der Historic Trophy Nürburgring

Vor ein paar Wochen stand dieser Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II noch auf der Techno Classica in Essen, jetzt „traf“ ich ihn auf der Rennstrecke. In den Sonderläufen der Mercedes Classic bei der Historic Trophy Nürburgring rückte auch dieses Ausstellungsstück aus.

Mit den Sonderläufen erinnerte Mercedes daran, dass die Grand Prix Strecke des Nürburgrings 1984 mit einem Rennen identischer Mercedes 190 E 2.3-16 eröffnet wurde. Ähnlich wie BMW einige Jahre zuvor bei den legendären Procar-Rennen hatte auch Mercedes für dieses Rennen zahlreiche Stars des Motorsports verpflichtet. Zu ihnen zählte, obwohl damals noch ein aufstrebender Nachwuchsstar Ayrton Senna.

Der Senna 190er vom Eröffnungsrennen des Nürburgrings

Der Senna 190er vom Eröffnungsrennen des Nürburgrings

Der Brasilianer nutzte die Gelegenheit, um Stars wie Niki Lauda oder Keke Rosberg und Altmeister wie Jack Brabham und John Surtees gnadenlos zu bügeln. In Erinnerung an dieses Rennen brachte Mercedes mit Unterstützung einiger Sammler bei der Historic Trophy Nürburgring einer Flotte inzwischen historischer 190er auf die Strecke. Mittendrin Klaus Ludwig, der damals ebenfalls am Rennen teilnahm und jetzt das originale Senna-Auto bewegte.

DTM 190er von und mit Roland Asch

DTM 190er von und mit Roland Asch

Ebenfalls im Feld unterwegs war auch Roland Asch, der seinen ehemaligen DTM-Mercedes mit sichtbar viel Spaß bewegte. Nach dem Auftritt am Nürburgring tauchten bald überall in Europa 190er im Sporteinsatz auf. Neben AMG, wo der spätere Le Mans Sieger Volker Weidler fuhr, trat auch Asch mit einem selbst eingesetzten Mercedes 190 E 2.3-16 in der DTM an.


Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II bei der Historic Trophy NürburgringInfos zum Titelbild:
Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II
Dieser Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II rannte im Mercedes-Sonderlauf bei der Historic Trophy Nürburgring 2014.
 

5 Kommentare

  1. Alessio

    Sicherlich interessant auch zu erwähnen das Ellen Lohr mit von der Partie war und einen der 190er steuerte, sowie Kurt Thiim, der das Safety Car bewegte!
    Schade nur das es mehr ein Demolauf statt ein nachgestelltes Rennen war.
    Alle Fahrzeuge wurden – im Sinne der Sicherheit für Fahrzeuge und Fahrer – hinter dem Safety Car über den Grand Prix Kurs bewegt wobei nur Lohr und Asch den Zuschauern eine wirkliche Show bieten konnten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *