Oldtimer & Youngtimer

Veranstaltungstipp: Coys versteigert am 10. Januar in Maastricht die wohl größte europäische Cadillac Sammlung

1904 Cadillac B 4S

Das Auktionshaus Coys versteigert am 10. Januar im Rahmen der „Interclassics and Topmobiel Show in Maastricht“ unter der Überschrift „Les Grandes Marques“ rund 100 Oldtimer und klassische Fahrzeuge. Sie stammen aus der Sammlung von Stasys Brundza. Der bekannte ehemalige Rallye-Fahrer stellte diese Fahrzeuge bisher in einem eigenen Museum in seiner Heimat Litauen aus. Im Zuge der Neuordnung seiner Geschäfte trennt sich der heutige Politiker von seiner Sammlung. Den Schwerpunkt seiner Sammlung bilden 35 historische Cadillac, die ebenfalls in Maastricht unter den Hammer kommen.

Cadillac steht, wie kaum eine andere Marke, für amerikanische Autotradition. Schließlich stellt die GM-Tochter fast schon traditionell den Dienstwagen des Präsidenten. Die Geschichte der Marke, die zurzeit ein Comeback in Europa startet, lässt sich bis ins Jahr 1902 zurückführen. Nach einer Zwischenstation bei Ford gründete der Motorenbauer Henry M. Leland mit Cadillac seinen eigenen Autobauer. Diesen benannte Leland nach dem Franzosen Antoine Laumet de La Mothe, Sieur de Cadillac, der im Jahr 1701 die Stadt Detroit (Michigan) gründete.

1959er Cadillac Fleetwood Serie 75

Auch dieser Cadillac Fleetwood von 1959 steht zum Verkauf (Foto: Coys)

Nach sieben Jahren verkaufte Leland Cadillac an General Motors, blieb aber als Vorstandsmitglied noch einige Jahre in der Unternehmensleitung tätig. Erst 1917 verlies Leland Cadillac und GM, um mit der heutigen Ford-Tochter Lincoln erneut einen Autobauer zu gründen. Seiner automobile Erstgründung gilt bis heute als Luxusmarke des GM-Konzerns. Sie setzte besonders in den 1950er und 1960er Jahren mit ihren ausufernden Dimensionen immer wieder Standards.

Bei den in Maastricht angebotenen Fahrzeugen stechen drei Exponate besonders hervor.

  • Der 1904 entstandene Cadillac B 4S steht für die Anfangsepoche der Marke. Damals, in den Anfangstagen des Automobils, reichte auch einem Cadillac noch ein Einzylinder-Motor. Der Schätzpreis des Fahrzeugs liegt bei rund 60.000 Euro.
  • Der Cadillac Sedan de Ville Flat Top von 1959 steht mit seinem 6,4-Liter-V8-Motor für die Epoche der amerikanischen Straßenkreuzer. Coys geht davon aus, dass dieser Cadillac, dessen Tacho nur 51.286 Meilen zieren, für 30 bis 40.000 Euro zu haben sein wird.
  • Etwas günstiger dürfte der Zuschlag für den 1959er Cadillac Fleetwood Serie 75. Für dieses Modell mit seinen übertriebenen Heckflossen gibt Coys einen Schätzpreis von 20 bis 25.000 Euro an.

Alle Exponate führt Coys auf seiner Webseite auf.


1904 Cadillac B 4SInfos zum Titelbild:
Auch dieser Cadillac B 4S von 1904 kommt im Januar in Maastricht unter den Hammer. (Foto: Coys)
Auch dieser Cadillac B 4S von 1904 kommt im Januar in Maastricht unter den Hammer. (Foto: Coys)
 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *