Oldtimer & Youngtimer Weitersehen

Urahn der S-Klasse: Mercedes-Simplex 60 PS

Mercedes-Simplex 60 PS

Autofans kennen das Spiel. Alle paar Jahre gibt es in Stuttgart eine Neue S-Klasse. Selbstverständlich ist sie das jeweils beste Auto der Welt. Zumindest in den Augen ihres Herstellers. Doch wie lange gibt es das Spiel eigentlich schon? Wir haben uns die Vergangenheit der „Sonderklasse“ angesehen.

Die aktuell eingeführte Generation der S-Klasse gilt als die zehnte Generation der S-Klasse. Bei dieser Betrachtung hilft ein Kunstgriff. Denn offiziell bezeichnet Mercedes-Benz sein Spitzenprodukt erst seit 1972 als S-Klasse. Da es zuvor bei Mercedes-Benz die Bezeichnung „S“ für das Spitzenmodell gab, lässt sich die Ahnenreihe ohne Probleme verlängern.

Mercedes-Simplex 60 PS

Der Mercedes-Simplex 60 PS als Begründer der Ahnenreihe der S-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)

Wer zusätzlich die luxuriösen Vorkriegsmodelle des Hauses betrachtet, kann die Liste vom aktuellen Modell bis ins Jahr 1903 zurückführen. Dann sind es sogar 14 Generationen automobiler Sonderklasse. Und der Mercedes-Simplex 60 PS von 1903 der Urahn der S-Klasse.

Der Mercedes-Simplex 60PS war ein Meilenstein der automobilen Entwicklung

Äußerlich wirkt der Mercedes-Simplex 60 PS wie eine Kutsche. Doch mit einem Radstand von 2750 Millimetern und seinem gewaltigen Vierzylindermotor war der große Simplex kurz nach der Jahrhundertwende das Spitzenmodell der Autowelt. Das spiegelt sich auch damals im Preis wider. Der Kaufpreis von 25.000 Goldmarkt entspricht heute 130.000 Euro. Der Mercedes-Simplex 40/45 PS kostet vor 110 Jahren – zum Vergleich – als Super-Sportwagen seiner Zeit vor 110 Jahren 60.000 Goldmark. Was heute 310.000 Euro entspricht.

Auch der große Reisewagen lässt sich sportlich nutzen

Der Belgier Camille Jenatzy gewinnt 1903 mit dem Mercedes-Simplex 60 PS das Gordon-Bennet-Rennen. Der Mercedes-Simplex 60 PS lebt von seinem Motor und rechtfertigt den Preis.

Auch der von Wilhelm Maybach konstruierte Motor ist ein Meilenstein der Auto-Geschichte. Der gewaltige Vierzylindermotor war eine Weiterentwicklung des Leichtmetallmotors im Super-Sportler Mercedes 40/45 PS.

Mercedes-Simplex 60 PS und die S-Klasse der Baureihe 222

Der Mercedes-Simplex 60 PS und sein Nachfolger. Die Neue S-Klasse der Baureihe 222 (Foto: Mercedes-Benz)

Im 60 PS hat der Motor stattliche 9.240 ccm Hubraum. Mit einer Leistung von 70 PS übertrumpft der große Reisewagen die Angabe im Namen deutlich. Bei Bedarf ist der Vorläufer der Sonderklasse damit 120 Kilometer pro Stunde schnell. Gleichzeitig fährt er sich, wie zeitgenössische Beobachter schreiben, ungewöhnlich elastisch.

Die „Allgemeine Automobil-Zeitung“ schreibt 1903 über den Sieg beim Gordon-Bennett-Rennen:

„Obwohl von den 60 HP Mercedes bekannt war, daß sie ein ganz formidables Tempo zu leisten vermögen, wußte man doch auch andererseits, daß sie in Bezug auf absolute Schnelligkeit hinter den französischen Wagen rangiren. Die Schnelligkeit allein war aber nicht ausschlaggebend auf dieser Strecke mit den unzähligen Curven und den spitzen Winkeln, viel wichtiger für ein rasches Weiterkommen war die Elasticität des Motors, die, wie man weiß, den Mercedes in so hohem Maße eigen ist.“

Wird der Anspruch des Herstellers, das jeweils beste Auto der Welt zu bauen, als Maßstab genommen, ist diese Verlängerung der Ahnenreihe der aktuellen S-Klasse vermutlich nicht falsch. Der Mercedes 60 PS war 1903 Sonderklasse. Damit darf er zu Recht als früher Vorläufer des heutigen Spitzenmodells gelten.


Mercedes-Simplex 60 PSInfos zum Titelbild:
Mercedes-Simplex 60 PS aus dem Jahr 1904. Im Bild der elegante und luxuriöse Reisewagen aus dem persönlichen Besitz von Emil Jellinek. (Fotos; Mercedes-Benz)
Mercedes-Simplex 60 PS aus dem Jahr 1904. Im Bild der elegante und luxuriöse Reisewagen aus dem persönlichen Besitz von Emil Jellinek. (Fotos; Mercedes-Benz)
 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.